Freitag, 13. November 2009

Poesia de Alhambra - deine Mythen

alhambra II
poesia de alhambra

brenne
wenn ich an dich denke
alhambra
will dich umarmen
dich einfangen
einen faden spinnen
der deine schönheit umwindet
deine blöße bedeckt
und dich neu zum leben erweckt

gedanken treiben mich zu dir
alhambra
mein offenes herz ist voller sehnsucht
und auch
deine nächte rufen nach leben
nach glanz und pracht
schweigend erträgst du die leere
den wind , die sonne, den mond

ich tausche den himmel ein
wenn ich dich wiedersehen kann
alhambra
du unzerstörbarer traum im süden
noch immer brenne ich und meine seele
ist ein vogel
der sich erhebt und dich sucht
alhambra
schön bist du - stark und voller kraft
du vergehst nie

(c) URSA 01/08



Alhambra I

durch deine Mauern
weht der Wind
Fantasiebilder gaukeln
Vergangenheit hervor
Halbwissen
flackert durch die Finsternis
erhellt kaum den Traum

Mythen ranken sich
um Dich
um Deine Schönheit
Deine Anmut, Deine Poesie
Du-, steingewordene Melancholie
Traum aus 1001 Nacht
brennend trifft Dich die Sonne

die Sierra Nevada
blendet mit kühlem Schnee
Deine Türme, Deine Fenster, Deine Nischen
sing, sing den Fandango
erobere, herrsche, entschwinde
spanischer Held
es war einmal

(c) URSA 01/08

Kommentare:

  1. Liebe Ursa,
    beide Gedichte wecken die Sehnsucht, dieses berühmten Baudenkmal und den Süden Spanien zu sehen.All dies erwacht in deinen Gedichten zum Leben. Man hört diesen Gesang des Fandango, so schwermütig und doch voll Temperament, sieht die Kulisse der Sierra Nevada, spürt den warmen Wind...
    Liebe Grüße von Monré

    AntwortenLöschen
  2. ... und vielleicht, irgendwann, wird ein Traum wahr und ich werde all das wiedersehen ... träumen darf man davon ...ich liebe den Fandango ebenso wie den Fado/ Port. ... intensiver und schwermütiger (und doch voller poetischer Leidenschaft) geht es gar nicht ... liebe Grüße Ursa

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Ursa,
    Du beschwörst Sehnsüchte aus 1001-Nacht hervor, lässt der Phantasie Platz zum Leben!
    Wunderschön!

    Vielen Dank auch für Deinen Gedicht-Kommentar
    zu meinem "Gedanken"-Post!
    Hat mich sehr berührt, da Du Dinge sichtbar gemacht hast, die ich vor mir im Verborgenen
    halten wollte!

    Ganz lieben Gruß
    Lilo

    AntwortenLöschen
  4. :-) schön dich zu sehen und zu lesen .. sage dir ein ganz herzliches WILLKOMMEN .. Ja-, ich möchte allen Sehn-such-ern unter UNS wieder den Blick zurückgeben für ein Gefühl, was ziemlich verloren gegangen ist in unserer Zeit .. will wieder unsere Sehnsucht nach Träumen, Sehnsucht nach ALLEM, was wir fast vergessen haben, w e c k e n ... wir leben in einer wunderbaren Welt, mit wunderbaren Menschen ... wir können träumen und dürfen es auch tun !!! Komm´einfach wieder und träume mit von der Vergangenheit in die Gegenwart und ein wenig in die Zukunft ... lieben Gruß dir Ursa

    (schön, dass dir mein Kommentar gefällt .. Ursa)

    AntwortenLöschen
  5. Das Leben dergleichen Halbfaßung
    der Welt wahr immer nicht wahr,
    nicht wahr? Die fristlos' Entlaßung
    am Ende wird kaum wunderbar.

    So laßen uns Menschlingen viele
    besonders besonnene zum
    Zeitweilegem Zeiten als Ziele
    des Lebens halbfaßen darum.

    ----

    Schwarzes Birne!
    Aufforderung zur Erotik.

    Meine deutsche Gedichte

    SONNET XXXIX FOR KATIE

    I went downtown, saw Katie in the nude
    on Common Avenue, detracted soltitude
    as it were, like a dream-state rosely hued,
    like no one else could see her; DAMN! I phewed;

    was reciprokelly then, thank heaven, viewed,
    bestowed unique hard-on! but NOT eschewed,
    contrair-ee-lee, she took a somewhat rude
    'n readidy attude of Sex Prelude; it BREWED!

    And for a start, i hiccuped "Hi!", imbued
    with Moooood! She toodledooed: "How queued
    your awe-full specie-ally-tee, Sir Lewd,
    to prove (alas!), to have me finely screwed,

    and hopef'lly afterwards beloved, wooed,
    alive, huh? Don't you even DO it, Duu-uuude!"

    My English Poetry Blog

    N'est-que pas que la solitude elle-mème eveille quelque attente fébrile? Voici l'entrée, vide, discrètetement illuminée comme une musée nocturne – la terasse, avec ses torchères ondoyantes par un soir d'Avent étrangement doux – laissant le vestibule et les murmures de voix – la chambre immaculée immaculée et la musique de danse derrière le mur – et le bar à cocktails mondains – le bassin où le nageur s'entrâine, longeur après longeur, il en n'a jamais assez, il doit y mettre de sien – enfin, tournant vers le haut au coin du sombre couloir vient la fille noire et pâle, altière, déterminée et de style épuré, ainsi qu'un moderne avion de chasse suédois.

    Poétudes

    More...

    Exit time. Las chicas dejan el espejo de bar
    dormindose en sus corazónes de alta traícion.
    El Señor no levanta. Él pastorea a sus pies
    los presuntos compradores. Y nos bendice.

    My spanish poetry blog

    More...

    Consider Sex and time, procreation, reincarnation. Trigonometry! I envisage the time axis as the repetitive tangens function. Do you see what I mean? What can be tentatively derived from this notion? Clue: orgasm AND birth pangs at tan 0.

    My Philosophy

    My Music Blog

    My Babe Wallpapers

    You are very welcome to promote your blog on mine. They are well frequented, so there's mutual benefit.

    - Peter Ingestad, Sweden

    AntwortenLöschen
  6. ...jetzt bin ich verblüfft, welchen fantastischen Weg du hier einschlägst, liebe Ursa! DAs gefällt mir sehr... lass dich umarmen! Ich bin beeindruckt!
    Das Finden neuer Schlüssel zu unbekannten Türen ist immer ein Entfalten des eigenen Selbst!

    wunderbar

    Liebe Grüße
    Gabriele

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. was ist das denn, liebe Gabriele, ich schaue hier hinein und finde Deinen Kommentar.... ich schreibe hier doch gar nicht mehr ... d.h. ich werde hier wieder schreiben ... ach, jetzt weiß ich, dass ich bei Dir unter Pua-Luna kommentiert hatte .... freue mich sehr über Deine Worte ... lieben Gruß Ursa .... Ich schreibe hier auch wieder weiter .... bis bald

      Löschen